Wenn Sie un­se­re Web­sei­te nut­zen, wer­den wir nur die not­wen­di­gen Coo­kies ein­set­zen, um die Funk­tio­na­li­tät un­se­rer Web­sei­te ga­ran­tie­ren kön­nen. In allen an­de­ren Fäl­len bit­ten wir Sie um Ihre Ein­wil­li­gung. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zu Coo­kies er­hal­ten Sie in un­se­rer Da­ten­schutz­er­klä­rung.

Es­sen­zi­ell

Diese Coo­kies sind für den Be­trieb der Seite un­be­dingt not­wen­dig und er­mög­li­chen bei­spiels­wei­se si­cher­heits­re­le­van­te Funk­tio­na­li­tä­ten. Die Web­sei­te kann ohne diese Coo­kies nicht rich­tig funk­tio­nie­ren.

Sta­tis­tik

Um unser An­ge­bot und un­se­re Web­sei­te wei­ter zu ver­bes­sern, er­fas­sen wir an­ony­mi­sier­te Daten für Sta­tis­ti­ken und Ana­ly­sen. Mit­hil­fe die­ser Coo­kies kön­nen wir bei­spiels­wei­se die Be­su­cher­zah­len und -​verhalten für un­se­re Web­sei­te er­mit­teln, um un­se­re In­hal­te und An­ge­bo­te zu op­ti­mie­ren.

Mar­ke­ting

Coo­kies für Mar­ke­ting­zwe­cke wer­den ge­nutzt, um ge­ziel­ter für den Nut­zer re­le­van­te und an seine In­ter­es­sen an­ge­pass­te Wer­be­an­zei­gen aus­zu­spie­len. Sie wer­den au­ßer­dem dazu ver­wen­det, die Er­schei­nungs­häu­fig­keit einer An­zei­ge zu be­gren­zen und die Ef­fek­ti­vi­tät von Wer­be­kam­pa­gnen zu mes­sen.

Alternative Sachwertinvestments

Anlage-Vehikel

Alternative Sachwertinvestments

Wir sind professioneller Partner für Banken und Sparkassen rund um das Thema Alternative Sachwertinvestments. Alternative Sachwertinvestments (auch: „geschlossene Alternative Investmentfonds - AIF“) sind eine Form der langfristigen gemeinschaftlichen Kapitalanlage in Sachwerte. Seit dem 22. Juli 2013 gelten für diese Form der Kapitalanlage die hohen Zulassungsvoraussetzungen und Bestimmungen des Kapitalanlagegesetzbuches.

Unter dem Begriff Alternative Sachwertinvestments summieren sich folgende Vermögensgegenstände: Immobilien im In- und Ausland (z. B. Bürogebäude, Shopping-Center oder Wohnungen), Transport (z. B. Flugzeuge, Luftfahrzeugbestand- oder -ersatzteile), Energie und Infrastruktur (z. B. Photovoltaik-, Wind- oder Wasserkraftanlagen, Schienenverkehr und Kabelnetze) und Private Equity (außerbörsliche Unternehmensbeteiligungen).

Der direkte Zugang zu diesen Vermögensgegenständen ist überwiegend nur mit größeren Anlagesummen möglich. Deshalb können sich in der Regel nur professionelle Investoren (z. B. Versicherungen, Pensionsfonds etc.) daran beteiligen. Um solche Anlageobjekte auch für Privatanleger zugänglich zu machen, gibt es Alternative Sachwertinvestments. Diese bieten die Möglichkeit, bereits ab 20.000 EUR in nicht risikogemischte und ab 10.000 EUR in risikogemischte Sachwertinvestments zu investieren. Als »risikogemischt« werden Sachwertinvestments bewertet, bei denen entweder mindestens drei unterschiedliche Anlageobjekte innerhalb eines Investitionskonzepts vereint oder die Ausfallrisiken auf mindestens drei Adressen verteilt sind (beispielsweise ist auch ein Einkaufszentrum mit vielen Mietern risikogemischt). Sachwertinvestments, die diese Voraussetzungen mangels ausreichender Streuung der Anlageobjekte oder ausreichender Mieteranzahl nicht erfüllen, gelten als »nicht risikogemischt«.

Ziel der Unterscheidung zwischen risikogemischten und nicht risikogemischten Sachwertinvestments ist es, dem Anleger vor der Investition zu verdeutlichen, ob die Anlage ein Mindestmaß an Sicherheit durch Streuung bietet. Ist diese Streuung nicht bereits auf Ebene des geplanten Investitionskonzepts (risikogemischte Fonds) realisierbar, kann individuell anhand von mehreren nicht risikogemischten Investitionskonzepten auf Anlegerebene eine Risikostreuung erreicht werden.

top