Verwendung von Cookies

Die LBBW Asset Management verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie unser Cookie-Nutzung zu.

BVI: Negativzinsen: Dividendenaktien sind eine Alternative

News

BVI: Negativzinsen: Dividendenaktien sind eine Alternative

Frankfurt, 17. September 2019. Spätestens seit der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank in der vergangenen Woche ist eines sicher: Auf absehbare Zeit wird es keine nennenswerten Zinsen auf Sparvermögen mehr geben. Einen Ausweg aus dieser Misere können Aktien mit stabilen Dividenden bieten. Die Rendite von Qualitätsaktien ist in Zeiten dauerhaft niedriger Zinsen deutlich höher als die von Anleihen. So kommen börsennotierte Unternehmen in Europa auf eine durchschnittliche Dividendenrendite von 3,7 Prozent pro Jahr (per Ende August), Anleihen rentieren bei minus 0,52 pro Jahr. Noch nie war der Renditeabstand zwischen 10-jährigen Bundesanleihen und der durchschnittlichen Dividendenrendite europäischer Qualitätsaktien so groß. Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften hin.

Dividenden bedeuten ein regelmäßiges Einkommen für den Aktionär. Sie machen über einen langen Zeitraum betrachtet einen erheblichen Anteil an der Gesamtrendite einer Aktie aus. Die Ausschüttungen der Unternehmen können in schwierigen Zeiten auch als Puffer für Verlustrisiken dienen. Untersuchungen zeigen, dass die Kursschwankungen von Unternehmen, die eine Dividende zahlen, deutlich geringer sind als bei solchen, die keine Dividenden ausschütten. Die Ausschüttungen sind quasi ein Airbag für das Depot. 

Es ist aber entscheidend, in die richtigen Dividendenwerte zu investieren. Einzig auf die Ausschüttungshöhe einer Aktienanlage zu schauen, ist nicht zielführend. Ebenso wichtige Kriterien sind die wirtschaftliche Lage des Unternehmens und die Frage, woraus sich die Ausschüttung speist und wie zuverlässig die Dividende in der Vergangenheit gezahlt wurde. Die Auswahl geeigneter Titel nach definierten qualitativen Kriterien wird von aktiven Fondsmanagern bzw. Indexanbietern vorgenommen. Sie suchen nach strengen Vorgaben die geeigneten Unternehmen für ein Portfolio oder einen Index aus. Über den Fonds bzw. ETF investiert der Anleger so in ein breites Sortiment verschiedener Aktien. Das reduziert zusätzlich die Verlustrisiken. 

Wissenswertes rund ums Geldanlegen bietet der BVI unter www.bvi.de/finanzwissen.

Diese Meldung ist Teil der Serie „Finanzwissen für alle“.

top